Sport zur Routine machen

Ich werde oft gefragt, wie ich es schaffe, regelmäßig Sport zu machen bzw. wie ich es geschafft habe Sport zu einem Teil meines Alltags zu machen.

Im Folgenden gebe ich euch ein paar ganz simple Tipps, mit denen es euch leichter fallen wird, Sport zur Routine zu machen:

Ziel definieren und passende Sportart wählen

Stelle dir zuerst die Frage, was du denn nun eigentlich erreichen möchtest und welche Sportart für dich am besten passt. Ich selbst bin absolut kein Fan von Teamsport. Die Abhängigkeit von anderen Leuten, die Stundenpläne nach denen man sich richten muss oder Gruppeneinheiten, in denen alle einer Person etwas nachmachen, sind nichts für mich.

Das heißt aber lediglich, dass ich mich selbst nicht in derartigen Sportarten sehe. Vielleicht ist z.B. ein Gruppenkurs genau das Richtige für dich!

Mitgliedschaft abschließen

Egal, ob du dich letztendlich für einen Verein, einen Gruppenkurs oder fürs Fitnessstudio entscheidest, schließe eine Mitgliedschaft ab.

Ich gebe absolut nicht gerne Geld für unnötige Sachen aus. Ich tendiere dazu, mir zweimal zu überlegen ob ich tatsächlich in etwas investiere. Also eignet sich der Abschluss einer Mitgliedschaft als perfekte Motivation, um auch regelmäßig hinzugehen. Wenn ihr nicht gern auf Dauer für etwas zahlen möchtet, das ihr nicht nutzt, kann das besonders am Anfang als gute Motivation dienen.

Bei der Auswahl deines Fitnessstudios oder Kursstandorts gilt: umso näher, desto besser! Ich spreche aus eigener Erfahrung, wenn ich sage, dass mit der Distanz zwischen Studio und Zuhause, auch die Überwindung zum Training zu gehen größer ist!

Fixe Tage

Mache einen Blick in deinen Kalender und überlege dir, an welchen Tagen du ein bis zwei Stunden Sport am besten einbauen kannst. Hierbei solltest du auch überlegen, zu welcher Tageszeit du am liebsten Sport machst. Startest du gerne fit und mit viel Energie in den Tag oder powerst du dich lieber noch am Abend aus, bevor es ins Bett geht.

Das passende Outfit ist die halbe Miete

Kauft euch tolle Outfits für euer Workout. Das mag jetzt vielleicht ein bisschen fragwürdig klingen, aber ein schönes und bequemes Outfit, das die Figur gut in Szene setzt, kann wirklich sehr zur Motivation beisteuern. Besonders für Mädels gibt es unheimlich viel toll geschnittene Fitnesskleidung, die den Eindruck erwecken lässt, dass allein schon durch das Tragen der Sportkleidung die Muskeln wachsen.

Nicht viel darüber nachdenken, einfach machen

Wenn ihr euch für heute Sport in den Kalender eingetragen habt, dann denkt einfach gar nicht viel darüber nach. Lasst es gar nicht so weit kommen, Vor- und Nachteile des Zuhausebleibens abzuwiegen. Geht einfach! Sporttasche packen, Schuhe anziehen, Kopfhörer rein und los gehts‘.

Fotos machen

Was ist motivierender, als Ergebnisse zu sehen? Damit ihr die positiven Auswirkungen eures Trainings besser visualisieren könnt, solltet ihr regelmäßig Fotos von eurem Körper machen. So fallen euch auch kleine Fortschritte viel besser auf und ihr seid motivierter weiter zu machen.

Fitnessbuddy

Auch wenn ihr euch nicht für Teamsport interessiert, heißt das nicht automatisch, dass ihr alleine trainieren müsst. Findet heraus, ob euch das Training gemeinsam mit einem Freund/einer Freundin mehr Spaß macht.

Mindset

Du wirst niemals etwas auf Dauer erfolgreich machen, wenn du es mit etwas Negativem assoziierst. Wenn du Sport mit Stress und Anstrengung verbindest, ohne dabei die positiven Aspekte zu beachten, wird deine Motivation genauso schnell verschwunden sein, wie sie gekommen ist.

Training bedeutet ausschließlich Zeit für mich. Die Zeit während des Sports ist so ziemlich die einzige, während der ich meine volle Aufmerksamkeit meinem eigenen Körper bzw. meinem eigenen Wohlbefinden schenke. Außerdem werde ich dadurch nicht müde, sondern bekomme dadurch Energie, was auch der Grund dafür ist, warum ich so gerne schon früh am Morgen oder in Lernpausen zum Sport gehe.

Irgendwann kommt ihr an den Punkt, an dem ihr euer Training regelrecht vermisst, wenn ihr es stress- oder krankheitsbedingt ausfallen lassen müsst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s